Wetter

Das Wetter auf Island

Das Wetter und die Frage nach der besten Reisezeit für Island ist ein häufiges Thema.

Island ist bekannt für sein stark wechselhaftes Wetter. Innerhalb kürzester Zeit können hier verschiedene Wetterereignisse auftreten. Im ganzen Jahr herrscht aber auf Island ein relativ mildes Klima. Grund dafür ist der Golfstrom, der mit seinen warmen Wassermassen gute klimatische Bedingungen liefert.

Sommer

Falls Sie das erste Mal nach Island reisen, empfehlen wir Ihnen die Sommermonate von Anfang Juni bis Ende August, da die zu erwartenden Temperaturen und Wetterverhältnisse am Besten sind (Sonnencreme also nicht vergessen 😉 Sie profitieren nebst niedrigen Niederschlagsmengen ausserdem von Anfang Juni bis Mitte August von der Mitternachtssonne in vielerlei Hinsicht: Es ist 24 Stunden pro Tag hell. Dadurch sind Sie auf Ihren Reisen viel flexibler, insbesondere wenn Sie zu Fuss Wanderungen unternehmen oder generell gerne viele Ausflüge machen. Falls Sie planen, ins isländische Hochland zu fahren, sollten Sie Ihre Reise zwischen Mitte Juli und Mitte August planen, da viele Hochlandstrassen in der Regel erst Mitte Juli öffnen (die aktuellen Strassenverhältnisse können unter vegagerdin.is eingesehen werden).

Herbst / Frühling

Ab September kann es im Norden Islands sowie in den Westfjorden und natürlich im Hochland schneien. Falls also von der günstigeren Nebensaison profitieren wollen, erwarten Sie nicht weniger spektakuläre Reiseerlebnisse, jedoch empfehlen wir ab der 2. Woche September bis zum Frühling für eine Rundreise einen 4×4 – Wagen.

Winter

Der isländische Winter bietet mit den faszinierenden Nordlichtern einzigartige, unverwechselbare Erlebnisse. Ebenso sind Bäder in heissen Quellen, während es draussen schneit, ein besonderes Erlebnis und die Tourenanbieter auf Island bieten viele schöne, seriöse Erlebnismöglichkeiten, Island in seiner Einzigartigkeit, auch im Winter zu erleben.  Die Winter auf Island sind deutlich milder, als man aufgrund der Lage erwarten würde, – allerdings sind die Tage mit nur rund 4 Stunden zwischen Sonnenaufgang und – untergang recht kurz. Von einer grossen Rundreise, – insbesondere mit den Westfjorden, raten wir im Hochwinter ab.