Papageitaucher auf Island

Was Sie auf Island nicht (erwarten) sollten

Typisch Island – Was Sie auf Island nicht (erwarten) sollten

Flughäfen verwechseln

Flughafen Keflavik - Übersichtlich klein
Flughafen Keflavik – Übersichtlich klein

Es ist aber auch nicht einfach: Mittlerweile schreibe die meisten Airlines, dass sie nach Reykjavik fliegen – z.B. MUC (München) – KEF (Reykjavik) – und so verpassen es manche, sich um den Flughafentransfer zu sorgen oder buchen den Mietwagen ab falscher Stelle. Es gibt in Reykjavik tatsächlich einen Flughafen, jedoch nur einen kleinen nationalen, ab welchem Sie zu anderen Gegenden Islands fliegen können, wie auch nach Grönland oder die Faröer Inseln.

Der Internationale Flughafen KEF liegt jedoch in Keflavik, gute 50 Km entfernt von Reykjaviks Innenstadt. Daher muss der Mietwagen ab richtiger Stelle gebucht werden. Es werden Flughafentransfers vom Flughafen Keflavik nach Reykjavik angeboten, auch mit Transfer bis zu Ihrem Hotel (Innenstadt)

Nach der besten Zugverbindung fragen

Auf Island finden Sie keine Züge. Es gibt jedoch öffentliche Verkehrsmittel, welche für Sightseeing Touren etwas umständlich sind. Stattdessen gibt es sehr gute, geführte Tagesausflüge und Gruppenreisen  für all jene, die nicht selbst fahren möchten.

Im Winter selbst ins Hochland fahren

Die Hochlandstrassen sind für den normalen Verkehr im Winter geschlossen und auch mit einem normalen 4×4 nicht zu erreichen. Es werden jedoch spezielle, geführte Touren ins Hochland auch während des Winters angeboten,– hierbei handelt es sich um speziell modifizierte Fahrzeuge.

Vor Mitternacht in Reykjavik feiern

Die Isländer feiern gerne wild und lange. Sich am Wochenende nachts in die Menge zu begeben, macht viel Spass. Allerding feiern die Isländer aufgrund der hohen Alkoholpreise zu Hause gerne vor, sodass es erst ab Mitternacht so richtig losgeht.

Mac Donalds suchen

Auf Island finden Sie viele hervorragende Restaurants, die Qualität ist durchgehend gut. – Und, Sie finden auch viel Junk-Food an den Tankstellen und in Orten, wo hauptsächlich Hamburger und isländische Hot Dogs angeboten werden. Mac Donalds suchen Sie allerdings vergeblich (Stand: November 2016 – man weiss ja nie 😉

Im Sommer die Nordlichtern suchen

Auch wenn wir den Wunsch für unsere Kunden gerne erfüllen würden, es geht einfach nicht. Um die Nordlichter zu sehen, muss es nachts dunkel sein. Während des Hochsommers ist es allerdings durchgehend hell. Allerdings hat dies wiederum einen anderen Vorteil: Nicht nur Fotografen schätzen das Licht der Mitternachtssonne. Sondern auch aktive Menschen, die zeitunabhängig reisen und erkunden möchten. 

Offroad fahren

Tun Sie es einfach nicht! Der Umwelt Islands zuliebe nicht, aber auch nicht, weil es einfach verboten ist und mit hohen Strafen belegt ist. Die Natur Islands ist sehr empfindlich. Schäden durch Offroad fahren oder wildem Zelten ausserhalb der Campingplätze kann grosse Schäden in der Natur anrichten.

Last-Minute Sommerangebote suchen

Sie haben vielleicht schon von der wachsenden Anzahl Touristen auf Island gehört? – Keine Angst vor Massentourismus! Ausserhalb Reykjaviks und der populären Golden-Circle-Routen finden Sie kaum viele Touristen. Das liegt daran, dass es ausserhalb Reykjaviks nicht viele Unterkünfte gibt. Und diese sind extrem früh gebucht. Das bedeuted auch, dass die Aussicht, im Hochsommer schnell ein Hotelzimmer zu finden, wirklich sehr klein ist, dafür die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Auto übernachten müssen, umso grösser.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen

Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen Sie zwar zuverlässig von einem Ort zum andern, – ist jedoch hauptsächlich für die isländische Bevölkerung vorgesehen, sodass Sie an den schönsten Sehenswürdigkeiten einfach vorbeifahren. Auch müssen Sie viel mehr Zeit einplanen, um vorwärts zu kommen. Nach Möglichkeit empfehlen wir Ihnen die Anmietung eines Mietwagens oder an geführten Touren teilzunehmen.

Ohne Vorbereitung ins Hochland fahren

Die Hochlandrouten sind hauptsächlich nur im Hochsommer geöffnet, aber auch das ohne Gewähr. Dies ist immer von den jeweiligen Verhältnissen abhängig. Auch sind die F-Strassen sehr unterschiedlich und auch nicht jede Strasse mit normalem 4×4 zu bewältigen. Das allerwichtigste jedoch ist vor Fahrt ins Hochland die aktuellen Strassenverhältnisse unter www.vegagerdin.is zu prüfen.